Neubau Wohnhaus mit Architekturbüro

Unser privates Wohnhaus mit Architekturbüro steht in Frittlingen, an einem Nordhang. Die Schwierigkeit bei dieser Planung lag darin, dass die schöne Aussicht in nördliche Richtung ist und im Süden die Straße verläuft. Außerdem fällt das Grundstück extrem steil ab, so dass das Wohnhaus relativ nahe an der Straße gebaut werden musste. Das Wohnhaus ist so geplant, dass sich im Erdgeschoss sowohl ein offener Wohn-Essbereich mit Küche als auch ein separater Schlafbereich mit Bad befindet, da auch der Zugang schwellenfrei ist, kann das Haus bis ins hohe Alter genutzt werden. Der Sanitärbereich ist auch bereits seniorengerecht geplant. Damit vom Wohn- Essbereich sowohl die Aussicht als auch die Südsonne genossen werden kann, ist das Haus lang und schmal geplant.                      Das Dachgeschoss ist durch eine Galerie mit dem Erdgeschoss verbunden, im Dachgeschoss befinden sich die Kinderzimmer sowie ein Kinderbad. Durch das Drehen der Giebelrichtung, entsteht der optische Eindruck, dass der obere Baukörper auf das restliche Haus "gelegt wurde". Dieser Eindruck wird durch die dunkle Farbe dieses Körpers noch verstärkt. Außerdem entsteht dadurch eine Dachterrasse und eine Überdachung am Eingang. Im Untergeschoss entsteht, durch die Hanglage ein Büro mit Nassräumen (Bad und Teeküche), das auch als Einliegerwohnung genutzt werden könnte. Das Wohnhaus ist in Massivbauweise erstellt und hat eine selbsttragende Bodenplatte, unter der eine 15 cm starke druckfester Dämmung ist. Das Wohnhaus verfügt über eine zentrale Lüftungsanlage mit vorgeschaltetem Erdkanal (40 m lang), der im Winter die Luft vorwärmt und im Sommer die Luft kühlt. Das Haus wird über einen Scheitholzvergaser sowie Solarkollektoren zur Heizungsunterstützung und Brauchwassererwärmung beheizt. Die 2 x 8 m² Kollektorfläche wurden senkrecht in die Wand eingebaut um so im Winter und der Übergangszeit (Frühjahr undd Herbst) einen besseren Einfallswinkel für die Heizungsunterstützung zu erhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kollektoren nicht mit Schnee zugedeckt werden. Außerdem sind für die Brauchwassererwärmung im Sommer noch zusätzlich 6 m² Kollektorfläche im Dach eingebaut. Im Keller stehen Speicher mit 2000 Liter Volumen, in denen die Wärme gespeichert werden kann. Das Brauchwasser wird aber nicht gespeichert, dieses wird im Durchlaufverfahren erhitzt. Im Wohn-Essbereich steht noch ein zusätzlicher Kaminofen. Das Gebäude verfügt über eine 8000 Liter Zisterne, die über ein Hauswasserwerk die WCs und Ausgussbecken versorgt.